Bauernhof Brandstätter

Köstlicher Kolbenreiber

Fast ausgestorben war er bereits, der Gailtaler Weiße Landmais, als ihn der engagierte Bergführer und Bauer Sepp Brandstätter entdecke. Der Urmais hatte den ertragreicheren Hybridsorten weichen müssen. Um den alten Gailtaler Landmais wieder zu kultivieren, war jedoch der passende Boden gefragt, frei von Kunstdünger. Nun wächst das widerstandsfähige und absolut gentechnik- und glutenfreie Korn wieder rund um Brandstätters Hof in Würmlach, die Nährstoffe dafür kommen daher nur aus natürlichen Quellen. Worauf man achten muss bei Anbau und Ernte, wie die Körner von den Kolben zu lösen sind und was daraus Wohlschmeckendes entsteht, das zeigt der Bauer gerne seinen Besuchern von Slow Food Travel.

Slow Food Gailtaler Weisser Landmais

Durch die Züchtung von Hybridmaissorten und gentechnisch veränderter Sorten gerieten die alten Gailtaler Maissorten fast völlig in Vergessenheit. Wir haben nichts Neues entdeckt - sondern nur darauf geachtet, dass uralte, in unserer Gegend beheimatete Maissorten nicht gänzlich verschwinden und in Vergessenheit geraten. Es ist uns gelungen, den Gailtaler Weißen Landmais zu erhalten und zu vermehren.

Unsere Produkte

  • Gailtaler Weißer Landmais "Maismehl" (fein)
  • Gailtaler Weißer Landmais "Maisgrieß"

Impressionen



Kontakt & Anreise

Der Bauernhof Brandstätter ist südlich des Gailflusses gelegen und über die L21 Würmlacher Landestraße (Zufahrt über die B111 von Dellach oder von Kötschach-Mauthen über die B110 Plöckenpass Straße) erreichbar.